Vertrauen durch Verlässlichkeit.

Instandsetzung

Betriebsbewährte Hochdruckkugelhähne.

Eine erfolgreiche Instandsetzung von betriebsbewährten Hochdruck-Kugelhähnen trägt beim Kunden für einen optimierten CAPEX und OPEX bei. In der chemischen Industrie nimmt der Prozess der Hydrierung zur Herstellung verschiedener Rohprodukte für Amine eine bedeutende Rolle ein.

Unter Hydrierung versteht man die Addition von Wasserstoff an andere chemische Elemente oder Verbindungen. Sie erfolgt meist bei erhöhten Temperaturen (bis 500°C) und Drücken (bis 250 bar) und in Gegenwart von Katalysatoren (katalytische Druckhydrierung).

Für diesen anspruchsvollen Prozess und die geforderte Anlagensicherheit sind besonders zuverlässige Hochdruck-Kugelhähne erforderlich. Hierzu kommen die vielfach bewährten 3-teiligen Kugelhähnen der INTEC-Systemtechnologie des Typs INTEC 117G-S-HT/11 (gleich INTEC K811) zum Einsatz.

Es handelt sich um gelagerte, beidseitig angefederte metallisch dichtende Kugelhähne der Druckstufe PN325. Der Gehäusewerkstoff aus RA4 und die Rohrleitungsverbindung mittels Schraubflanschen und Linsendichtung entsprechen der Hochdruckrichtlinie. Darüber hinaus sind die Kugelhähne mit einem Heizmantel der Druckstufe PN40 und einer Schaltwellenverlängerung ausgestattet.

Die Design Besonderheit besteht darin, dass die Schaltwelle, Kugel und der Lagerzapfen einteilig aus dem Werkstoff Superduplex ist und mit einer Hartlegierung auf Nickelbasis durch thermisches Spritzen mit anschließendem Einschmelzen porenfrei Hartstoff beschichtet wurde, wie auch die Kugelsitze.

 

Kugelhahn INTEC 117G-S-HT/11 (gleich INTEC K811), Nennweite DN45, Druckstufe PN325,
Werkstoff RA4, mit Heizmantel, Schaltwellenverlängerung, pneumatischen Antrieb

Zurück

Go to top