Vertrauen durch Verlässlichkeit.

Probenahme am Kessel

Probenahmekugelhahn INTEC K780.

Die Herstellung technischer Phenolharze wie z.B. Lack, Oberflächenschutz, etc. geschieht durch die Synthese von Phenol mit Aldehyden bei Temperaturen von bis zu 120°C. Für eventuelle spätere Prüfungen und Messwiederholungen werden Rückstellproben mit einem definierten Volumen direkt am Kessel entnommen.

Zur Entnahme der Rückstellprobe wird der KLINGER Schöneberg Probenahmekugelhahn des Typs INTEC K780-S-STD-FM der Nennweite DN100/80 und Druckstufe PN16 seitlich und waagrecht am Kessel angeschlossen. Der Anschluss erfolgt über den Blockflansch gemäß DIN28140 mit einem O-Ring aus Kalrez. Die schräg angeordnete Schaltwelle ermöglicht einen sumpffreien Einbau und problemlose Probeentnahme. Die Probeentnahme erfolgt durch die 180° Schaltung der Kugel, die ein Sackloch mit einem Entnahmevolumen von 50 ml enthält. Die Entnahme erfolgt am dafür vorgesehenen vertikal angeordneten Auslauf mit einem Sonder-Flaschenadapter geeignet für Rotilabo Schraubdeckeldose EA 75.1. Darüber hinaus verfügt der Kugelhahn über einen Anschluss der Nennweite DN80 mit einem abschraubbarem und abgedichteten Bajonettverschluss zur Reinigung.

Der Probenahmekugelhahn ist mit einem einseitig angefedertem und abgedichtetem Kugelsitz ausgestattet, wodurch die Phenolharze (Phenol, Cresol, Xylenol, Resorcin) nicht in den Federraum eindringen können.

Durch die INTEC Systemtechnologie konnten die Konstruktionen eines Bodenablasskugelhahns mit einem Probenahmekugelhahn kombiniert werden, um den Anwendungsfall kundenorientiert im Rahmen der vorliegenden Normen und Standards zu entsprechen.

 

Probenahmekugelhahn Typ INTEC K780-S-STD-FM DN100/80 PN16

Zurück

Go to top