Vertrauen durch Verlässlichkeit.

Quarzsand

Verbrennung von kommunalen und industriellen Schlämmen in Wirbelbettofen.

Eine erfolgreiche Instandsetzung von betriebsbewährten metallisch dichtenden Kugelhähnen für die Anwendung im Hochtemperaturbereich trägt beim Kunden für einen optimierten CAPEX und OPEX bei.

In einem Wirbelbettofen (Verbrennungsofen) werden kommunale und industrielle Schlämme verbrannt. Der hierbei zum Einsatz kommende Quarzsand hält das Verbrennungsgut in Bewegung. Zur Ausschleusung des Quarzsandes werden Kugelhähne des Typs INTEC K231-S-HT-FM/11-S der Nennweite DN100 und der Druckstufe PN16 mit einer Schaltwellenverlängerung eingesetzt. Die Ausschleusung des sehr abrasiven Quarzsandes geschieht bei einem leichten Unterdruck und bei Temperaturen von 700°C bis 800°C.

Merkmale des Kugelhahns

  • gelagerte Ausführung mit einerseits angefedertem Kugelsitz und andererseits freiem Auslauf (absolut Totraum frei und ungehinderter Medienabfluss)
  • Kugel und Kugelsitze sind mit einer Hartmetallbeschichtung aus Chromcarbid-Nickel/Chrom im HVOF Verfahren hergestellt (High Velocity Oxy-Fuel spraying)
  • Gehäuse ist aus dem Hochtemperaturwerkstoff 1.4828 (nicht rostender hitzebeständiger austenitischer Chrom-Nickel-Stahl)
  • Federraum des Kugelsitzes ist abgedichtet

 

Kugelhahn INTEC K231-S-HT-FM/11-S, Nennweite DN100, Druckstufe PN16, Werkstoff 1.4828,
mit Schaltwellenverlängerung

Zurück

Go to top