Wasserstoff in der Wärme & Stromerzeugung

Armaturen für die Sektorenkopplung.

Prozessbeschreibung

Eine wesentliche Voraussetzung zur Sektorenkopplung ist ein synthetischer Energieträger, der sich aus Strom bereitstellen lässt, in anderen Sektoren nutzbar sowie gleichermaßen einfach und flexibel speicherbar ist. Diesen Anforderungen entspricht Wasserstoff.

Derzeit wird in der chemischen Industrie anfallender und stofflich nicht weiter verwendbarer Wasserstoff zur Wärmegewinnung genutzt. Neueste Generationen von Brennstoffzellen-Systemen, die auf Basis von reinem Wasserstoff betrieben werden, können in Einfamilienhäusern zum Heizen sowie zur Stromerzeugung eingesetzt werden.

Ferner bietet Wasserstoff die Möglichkeit, erneuerbare Energien, beispielsweise im vorhandenen Erdgasnetz, zu speichern. Anschließend erfolgt eine Rückverstromung mit den für Erdgas üblichen Verfahren zur Stromerzeugung (Gasturbinen, GUD und KWK Kraftwerken). Zur Anwendung könnte dies zukünftig insbesondere in Zeiten von erhöhtem Strombedarf und geringer erneuerbaren Stromproduktion kommen.

Anforderungen

  • Gasleitungen mit einem Nenndruck von 80 bar und einer Nennweite bis zu 1.000 mm.

Lösungen

KLINGER Schöneberg bietet Armaturenlösungen von der Einspeisung über den Pipelinetransport bis hin zur Verarbeitung beim Verbraucher.

INTEC K200 - zweiteiliger Flanschkugelhahn

Bewährtes Design mit perfekter technischer Funktionalität. Die Kugelhähne sind in verschiedensten Werkstoffkombinationen und mit unterschiedlichsten Eigenschaften erhältlich.

INTEC K200 - schwimmende Kugel, weichdichtend

INTEC K220 - schwimmende Kugel, weichdichtend, einseitig angefederter Kugelsitz

..

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Ihr Ansprechpartner

Go to top