Vertrauen durch Verlässlichkeit.

Hochdruckarmaturen in Synthesegas

Die KLINGER Schöneberg Lösung für anspruchsvolle Prozessbedingungen.

Im Prozess zur Herstellung von Aldehyd und Alkohol wird Synthesegas, ein Gasgemisch das als brennbare Bestandteile Kohlenmonoxid (CO), Wasserstoff (H2) und Methan (CH4) enthält, eingesetzt. Der Herstellungsprozess ist durch einen hohen Druck von 326 bar und einer Temperatur von 200°C gekennzeichnet.

Für die sichere und zuverlässige Absperrung am Reaktor, kommen die 3-teiligen INTEC Hochdruckkugelhähne des Typs K811-S-HT/11 in den Nennweiten DN16 und DN24 zum Einsatz.

Hierbei handelt es sich um gelagerte, beidseitig angefederte metallisch dichtende Kugelhähne der Druckstufe PN350. Der Gehäusewerkstoff aus 1.4571 und die Rohrleitungsverbindung mittels Schraubflanschen und Linsendichtung entsprechen der Hochdruckrichtlinie. Die Schaltwelle, Kugel und der Lagerzapfen bestehen aus einer Einheit, welche aus Superduplex hergestellt ist. Die Kugel und die Kugelsitze sind mit einer Hartlegierung auf Nickelbasis durch thermisches Spritzen mit anschließendem Einschmelzen porenfrei Hartstoff beschichtet. Das Kugel-Kugelsitz-System hat eine Oberflächenhärte von 62 HRC und ist eingeläppt. Hieraus resultiert die dauerhafte und gasdichte Absperrung im Durchgang.

Darüber hinaus wurde der Kugelhahn mit dem energieeffizienten MIG-Antrieb ausgestattet.

 

Zurück

Go to top